Gas Kugelgrill

Voll bestückter Gas Kugelgrill mit Fleisch, Wurst und GemüseBei der alles Entscheidenden Frage „Gas oder Holzkohle“ scheiden sich oftmals die Geister, aber der Gasgrill hat in den vergangenen Jahren immer mehr Fans gefunden, denn das Grillen mit Gas hat viele Vorteile gegenüber dem klassischen Holzkohlegrill. Zu den großen Vorteilen des Gas Kugelgrills gehört vor allem die schnelle Einsatzbereitschaft. Ein Gas Kugelgrill ist in sehr kurzer Vorbereitungzeit einsatzfähig. Sowie die Gasflamme über die elektronische Zündung entfacht ist entwickelt sich die enorme Hitze in der Garkammer. Bei dem Holzkohle Grill hingegen benötigt es sehr lange Zeit, bis die Kohlen komplett durchgeglüht sind.

Ein weiterer Pluspunkt ist auch die Sicherheit. Der Gas Kugelgrill lässt sich besser kontrollieren, so kann die Temperatur sehr genau reguliert werden, es kann theoretisch auch ewig gegrillt werden, denn im Vergleich ist die Holzkohle sehr schnell verglüht. Eine 6Kg oder gar 15Kg Gasflasche hat eine viel längere Nutzungsdauer. Das Funktionsprinzip des Gas Kugelgrill ist dem eines Backofens ähnlich. Die durch den Gasbrenner erhitze Luft zirkuliert dank des verschließbaren Deckels im Inneren der Garkammer und das Grillgut wird von allen Seiten gleichmäßig gegart. Mit dem Gas Kugelgrill ist auch das indirekte Grillen möglich. Bei der indirekten Grill Methode kann somit auch großes und dickes Grillgut mit einer niedrigen Temperatur durchgegart werden.

Der Kamineffekt

Für das perfekte Grillergebnis ist aber nicht nur der Deckel wichtig, sondern auch die optimale Luftzufuhr. So erfolgt bei dem Gas Kugelgrill durch Lüftungsschlitze von unten und oben im Deckel eine Art Kamineffekt. So kann, gerade beim Gas Kugelgrill, durch die genaue und fast stufenlose Steuerung der Gasflamme und der zusätzlichen Regulierung der Luftzufuhr die Temperatur im Gar-Raum variiert werden. Und das geht im Gegensatz zu einem Holzkohle Kugelgrill sehr einfach. Ein Grill-Thermometer ist bei den meisten Gas Kugelgrills schon im Lieferumfang und fest im Deckel, am höchsten Punkt eingebaut.

Das indirekte Grillen

Das indirekte Grillen ist mit einen Gasgrill aus unserem Kugelgrill Test ebenfalls problemlos möglich. Das Grillgut wird einfach an den Stellen verteilt wo es keine Gasflamme direkt erreicht. Unter das Grillgut wird eine Schale mit Wasser (oder andere Flüssigkeiten, die ein besonderes Aroma zusätzlich verleihen) gestellt. Dadurch ist eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit in der Garkammer gewährleistet. Außerdem läuft beim indirekten Grillen kein Fett auf die Flamme, dadurch entsteht keine Geruchsbelästigung und auch kein Qualm. Das Grillgut wird, einem Backofen gleich, nur durch die im inneren der Garkammer zirkulierende Hitze, gegart. Bei optimaler Einstellung von Gasflamme und Luftzufuhr ist ein Niedertemperatur-Garen um die 100 Grad möglich. So wird das Fleisch besonderes saftig und schonend gegart. Und es können natürlich auch sehr große und dicke Fleischstücke oder aber auch Fisch und Gemüse die eine lange Garzeit benötigen, schonend zubereitet werden.

Bei den Outdoorchef Geräten ist sogar ein drehbares Trichter Blech System eingebaut, da kann mit einem Handgriff von direktem auf indirektes Grillen umgestellt werden. Wer oft indirekt Grillen möchte, sollte aber auf die passende Gas Kugelgrill Größe achten, denn durch das indirekte Grillen steht nicht die volle Grillrostfläche wie beim direkten Grillen zur Verfügung. Selbst bei kleineren Barbecues Partys sollte der der Grillrost einen Durchmesser von 45 bis 60 Zentimeter haben. Bei der direkten Grillmethode hingegen kommen Sie auch mit einem kleineren Gas Kugelgrill für weniger Personen aus.

Die Ausstattung

Grillthermometer

Glücklicher Grillmeister bei der Arbeit vor seinem Gas KugelgrillFür alle experimentierfreudigen Grillmeister ist ein Grill-Thermometer im Deckel ein Muss. Denn so kann die Grillraum-Temperatur, speziell bei Grillgut die eine längere Garzeit benötigen, exakt kontrolliert werden. Auch muss nicht ständig der Deckel zur Kontrolle geöffnet werden, sodass keine Temperatur verloren geht. Wer nur das Grillen von Würstchen, Steaks oder Hühnchen auf offener Flamme vorhat, der benötigt dazu nicht unbedingt ein Grill-Thermometer, doch bei den meisten Gas Kugelgrills ist es bereits im Deckel eingebaut.

Grill-Thermometer zum Nachrüsten gibt’s hier.

Aufklappbarer Deckel

Auch sollte darauf geachtet werden, dass ein Scharnier zum einfachen Aufklappen des Deckels oder zumindest eine Haltevorrichtung zum Ablegen des Deckels vorhanden ist. So muss nicht ständig der Deckel in der Hand gehalten oder extra irgendwo separat abgelegt werden. Das erhöht den Bedienkomfort während des Grillens enorm.

Qualität und Transport

Das Fahrgestell der Gas Kugelgrills sollte Räder zum einfachen Transport haben, so kann bei einen Regeschauer oder Gewitter der Kugelgrill schnell und ohne großen Kraftaufwand umgestellt werden. Die Qualität des Fahrgestells sollte beachtet werden, es gibt Modelle mit 3 oder 4 Füßen. Eine hohe Materialgüte und Verarbeitung ist daher sehr wichtig für einen sicheren Stand. Die Oberflächen-Beschichtung aus einer hochwertigen Porzellan Emaillierung, für eine hohe Witterungsbeständigkeit und zur einfachen Reinigung des Gas Kugelgrills, sollte auf jeden Fall gegeben sein.