Skip to main content

Elektro Kugelgrill - Finden Sie jetzt Ihren besten Elektro-Grill

Elektro KugelgrillSobald die warme Jahreszeit beginnt und sich die ersten Sonnenstrahlen am Horizont zeigen, zieht es viele Deutsche auf den Balkon oder die eigene Terrasse, um den Frühlingsbeginn mit einem ersten Grillfest so richtig zu feiern. Dabei darf der richtige Grill nicht fehlen und gerade Holzkohlegrills stehen in Deutschland nach wie vor sehr hoch im Kurs. Das Problem ist allerdings, dass das Grillen mit Holzkohle oder Gas in vielen Fällen verboten ist – entweder gefällt es dem Vermieter nicht oder der Nachbar beschwert sich über die teilweise starke Rauchentwicklung.

Für viele Mieter und Anwohner in Reihenhäusern ist ein Elektrogrill daher der einzige Ausweg, um dennoch ein nettes Grillerlebnis im Freien zu genießen. Wie Sie in den folgenden Abschnitten unseres Ratgebers sehen werden, gibt es verschiedene Modelle von Elektrogrills, die beste Wahl ist aber fast immer der Elektro-Kugelgrill. Dieser hat wesentliche Vorteile gegenüber den anderen Grillbauarten, da Sie etwa durch das Verschließen des Deckels eine sehr hohe Temperatur im Garraum erreichen können. Gerade bei großen oder dicken Fleischstücken ist das sehr von Vorteil.

Der Elektro-Kugelgrill ist auch der Liebling aller Balkonbesitzer und Camper, da Sie die meisten Modelle in unserem Elektrogrill-Vergleich auch als mobilen Grill einsetzen können. Auch eine Nutzung als Tischgrill für die Wohnung ist bei den meisten Grillen denkbar, wenn das Wetter draußen einmal nicht mitspielt. Als Laie kann man angesichts der zahlreichen Modelle auf dem Markt allerdings schnell den Überblick verlieren. Wir helfen Ihnen mit unseren Produktbeschreibungen und diesem Ratgeber dabei, das passende Elektrogrill-Modell für Ihre Bedürfnisse zu finden.



Was ist überhaupt ein Elektrogrill?

In Deutschland ist in der Sommerzeit da Grillen im eigenen Garten oder auf dem hauseigenen Balkon fast schon eine liebgewonnene Tradition geworden. Spätestens, wenn sich im März oder April die ersten Sonnenstrahlen zeigen, packen die fleißigsten Grillmeister ihre Weber- oder Rösle-Geräte aus und erfüllen die Luft mit dem Geruch von frischem Grillgut. Wenn Sie allerdings nicht über den Platz für einen Gasgrill oder einen Holzkohlegrill verfügen oder diese aus anderen Gründen bei Ihnen daheim nicht nutzen dürfen, finden Sie in einem Elektro-Kugelgrill eine hervorragende Alternative. Elektrogrills per se, nicht nur Elektro-Kugelgrills, können Sie in zwei Kategorien unterteilen:

  • Der Tischgrill
  • Der Standgrill

Der einzige Unterschied zwischen den beiden Grillarten liegt eigentlich in der Größe des Grills. Ein Standgrill ist, wie der Name schon vermuten lässt, mit einem Gestell zum Aufstellen ausgestattet und eignet sich vor allem für die Verwendung im Freien, um auf einer angenehmen Arbeitshöhe zu grillen. Ein Tischgrill lässt sich für eine optimale Arbeitshöhe dagegen nur auf einem Tisch oder Ähnlichem aufstellen. Grundsätzlich können Sie aber beide Arten von Elektro-Kugelgrills sowohl drinnen als auch draußen benutzen.

Warum sind Elektro-Kugelgrills so beliebt?

Fertiges Chicken auf einem ElektrogrillEs gibt viele Gründe, weswegen sich in den vergangenen Jahren immer mehr Verbraucher für Elektro-Kugelgrills entschieden haben und sich immer noch dafür entscheiden. Der Hauptgrund ist die Tatsache, dass das Grillen mit einem Elektrogrill einfach schneller vonstattengeht als bei einem vergleichbaren Gasgrill oder Holzkohlegrill, da Sie den Grill nicht lange anheizen müssen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die leichte Reinigung von Elektrogrills, die keine Asche hinterlassen. Hinzu kommt die Tatsche, dass Sie bei einem Elektro-Kugelgrill selbstverständlich keine Rauch- beziehungsweise Geruchsentwicklung in der Form hinnehmen müssen, wie es etwa bei einem Holzkohle-Kugelgrill der Fall ist.

Nehmen wir für einen Augenblick nur Elektro-Tischgrills unter die Lupe, ergibt die große Popularität der Elektrogrills noch mehr Sinn, da Sie diese Modelle ganz einfach auf den Tisch stellen können. Das gibt Ihnen die Option, sich mit Ihren Gästen um den Grill herumzusetzen, wobei sich jeder genau das aussuchen kann, das er oder sie gerade vom Grill haben mag. Wer jetzt hier an einen Raclette-Abend denkt, liegt nicht gänzlich falsch, da die Ähnlichkeiten wirklich verblüffend sind. Ihrer Fantasie sind quasi keine Grenzen im Sinne davon gesetzt, was Sie auf den Grill legen: Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst – es geht alles, was das Herz begehrt.

Nicht unterschlagen wollen wir Ihnen aber die Tatsache, dass Elektro-Kugelgrills meist deutlich kleinere Grillflächen haben als vergleichbare Gas-Kugelgrills oder Holzkohle-Kugelgrills. Viel Grillgut auf einmal können Sie mit diesen Geräten also nur selten zubereiten. An dieser Stelle zählen wir Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Elektro-Kugelgrills im Vergleich zu Gas- und Holzkohlegrills nochmal übersichtlich auf:

Grillen auf elektrischen GrillsVorteile:

  • Geringe Rauchentwicklung
  • Schnelles Aufheizen
  • Einfaches Grillen
  • Selbst in geschlossenen Räumen verwendbar
  • Oft niedrigerer Preis

Nachteile:

  • Ohne Steckdose kein Grillen möglich
  • Bei Regen nicht im Freien verwendbar
  • Kein typisches „Grill-Feeling“ und kein Raucharoma
  • Meist eher kleine Grillflächen
  • Temperatur niedriger als bei konventionellen Kugelgrills

Wie funktioniert ein Elektrogrill und wie verwenden Sie ihn?

Wie Ihnen der Name der Grillart bereits verrät, funktioniert ein Elektro-Kugelgrill selbstverständlich elektronisch. Um den Elektrogrill nutzen zu können, müssen Sie die meisten Grills für eine sehr kurze Zeit aufheizen, bevor Sie Ihr Grillgut auf die Grillfläche legen können. Viele Modelle haben einen integrierten Regler für die Temperatur, mit dessen Hilfe Sie die Temperatur des Grills meist stufenlos einstellen können. Das bietet Ihnen die Option, Fleisch, Gemüse oder Fisch individuell zuzubereiten.

In einem typischen Elektro-Kugelgrill sind Heizstäbe verbaut, die sich in sehr schneller Zeit auf Maximaltemperatur aufheizen und diese Hitze an die vorhandene Grillplatte oder den Grillrost weitergeben. Die meisten Modelle in unserem Elektrogrill-Vergleich verfügen zudem über integrierte Auffangbehälter für eventuell herunter tropfenden Fleischsaft oder herabtreibendes Fett. Damit Sie gefährliche Fettbrände effektiv vermeiden, empfehlen Ihnen die meisten Hersteller, diese Behälter vor dem Start des eigentlichen Grillvorgangs mit ein wenig Wasser zu befüllen.

Vorteil: Dieser Behälter ist verantwortlich dafür, dass es bei einem Elektro-Kugelgrill zu keiner großen Geruchs- oder Rauchentwicklung kommt. Daher können Sie diese Grillart optimal als Tischgrill in Innenräumen oder auf dem Balkon nutzen.

Gefahr: Grillen Sie immer nur dann mit Ihrem Elektro-Kugelgrill, wenn dieser in einem einwandfreien Zustand ist. Sollte etwa das Netzkabel defekt sein, besteht akute Brandgefahr, die Sie auf gar keinen Fall unterschätzen dürfen.

Leckere Spare Ribs auf dem Grill mit ElektroantriebDamit Ihnen bei der Verwendung eines Elektrogrills keine Fehler unterlaufen, geben wir Ihnen an dieser Stelle einige Informationen über den richtigen Umgang mit einem solchen Gerät an die Hand:

  1. Gepökeltes Fleisch eignet sich auch bei einem Elektro-Kugelgrill nicht als Grillgut, da es sehr wahrscheinlich zur Entstehung von Schadstoffen kommt. Verzichten Sie darauf also lieber.
  2. Ein fester Stand des Elektrogrills ist auch bei einem Tischgrill essenziell, um Kipp-Gefahren und dergleichen von Beginn an zu vermeiden.
  3. Bei den meisten Elektrogrills müssen Sie die integrierte Fettauffangschale mit Wasser befüllen, wobei Sie darauf achten sollten, dass der Wasserstand zwischen dem angegebenen Minimum und dem Maximum liegt, sodass der Boden des Grills sauber bleibt.
  4. Für die Aufheizung eines Elektrogrills müssen Sie je nach Gerät und Hersteller nur wenige Minuten oder bis zu einer halben Stunde einplanen. Bei Elektro-Kugelgrills in unserem Elektrogrill-Vergleich liegt die Aufheizzeit meistens bei weniger als 15 Minuten. Achten Sie anschließend darauf, dass der Grill extrem heiß ist und keine kleinen Kinder in der Nähe spielen.
  5. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Elektrogrill ausreichend Abstand zu potenziell brennbaren Materialien hat. Gerade mit Gardinen sind den meisten von Ihnen sicher Horrorgeschichten bekannt, die Sie mit solchen einfachen Tipps verhindern können.
  6. Lassen Sie Ihren Elektro-Kugelgrill nach der Nutzung unbedingt komplett auskühlen und reinigen Sie ihn erst, wenn er in etwa Zimmertemperatur erreicht hat. Verwenden Sie für die Reinigung auf keinen Fall eine Messingbürste, da diese die Antihaftbeschichtung, mit denen die meisten Elektrogrills versehen sind, ernsthaft beschädigen kann.

 

Verschiedene Arten von Elektrogrills erklärt

Wie wir bereits erwähnt haben, können Sie alle Elektrogrills entweder zu den Standgrills oder zu den Tischgrills zählen. Neben diesen beiden erwähnten Kategorien können Sie die Grills allerdings noch in verschiedene Unterkategorien einteilen, wie wir es auf unserer Kugelgrill-Webseite beispielsweise selbst gemacht haben. Welche anderen Kategorien das sind, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

 

Kugelgrill

Kinder neben dem Grill mit AbstandBei den Kugelgrills oder Haubengrills, wie sie teilweise genannt werden, handelt es sich um eine Sonderform von Standgrills oder Tischgrills, die zusätzlich mit einem Deckel ausgestattet sind. Dieser verleiht dem Grill seine typische „Kugelform“. Der Deckel ist in den meisten Fällen halbrund. Viele Kugelgrills, also quasi alle Modelle in unserem Elektrogrill-Vergleich, besitzen eine herausnehmbare Grillplatte oder einen entnehmbaren Grillrost, den oder die Sie in Ihrer Spülmaschine leicht reinigen können.

Der Deckel sorgt außerdem dafür, dass die Hitze beim Grillen gespeichert wird. Daher eignen sich Elektro-Kugelgrills auch hervorragend für das Warmhalten von Grillgut, was sich bei Gas- oder Holzkohlegrills oft schwieriger gestaltet.

Standgrill

Bei einem Standgrill handelt es sich um einen Elektrogrill, der über ein stabiles Standbein verfügt und den Sie somit optimal auf dem Balkon oder der Terrasse zum Grillen einsetzen können. Diese Modelle kosten meistens etwas mehr als Tischgrills, haben aber die Option, das Standbein einfach abzuschrauben und den Grill als Tischgrill zu verwenden. Standgrills verfügen darüber hinaus meistens über praktische Ablageflächen, wobei einige Modelle für eine leichtere Positionierung mit Rollrädern ausgestattet sind – das Gewicht dieser Elektrogrills dürfen Sie nämlich nicht unterschätzen.

Tischgrill

Bei einem Tischgrill handelt es sich um einen Elektrogrill, den Sie besonders gut in der Küche oder auf einem besonders kleinen Balkon nutzen können. Das Angebot an Tischgrills ist, wie Sie unseren Produktbeschreibungen entnehmen können, sehr groß. Diese Geräte unterscheiden sich teilweise aber stark voneinander bezüglich ihrer Leistung und der gebotenen Grillfläche. Ein ausgiebiger Vergleich ist daher unbedingt notwendig, bevor Sie sich für ein Modell entscheiden. Auch die Preise sind teils stark verscheiden, weswegen sich für Sie in jedem Fall auch ein Preisvergleich anbietet, wenn Sie an Elektro-Tischgrills interessiert sind.

Kontaktgrill

Ein Kontaktgrill ist eine besondere Form eines Tischgrills, bei dem Sie das Grillgut von beiden Seiten gleichzeitig grillen. Dieses Modell bietet sich für Sie vor allem dann an, wenn Ihnen die langen Garzeiten von Elektro-Kugelgrills schon seit langem ein Dorn im Auge sind und Sie lieber auf eine Alternative setzen.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Elektrogrills achten

AchtungEs gibt heutzutage eine gewaltige Auswahl an Elektro-Kugelgrills auf dem Markt. Hersteller wie Weber, Tepro, Landmann und Rösle haben allesamt verschiedene Modelle und Reihen in ihrer Produktpalette, die nochmal verschiedene Größen umfassen und so weiter. Den passenden Standgrill oder Tischgrill in diesem Dickicht an Angeboten zu finden, ist gar nicht so einfach, wenn Sie nicht wissen, worauf Sie achten sollen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen in diesem Absatz die wichtigsten Faktoren vor, auf die Sie bei einem Elektro-Kugelgrill achten sollten. Sie umfassen:

  • Die Leistung des Grills
  • Entfernbare Teile am Grill
  • Integrierter Auffangbehälter
  • Größe der Grillfläche
  • Material des Elektrogrills

In den folgenden Absätzen stellen wir Ihnen diese Faktoren einzeln vor:

  • Leistung: Achten Sie darauf, dass Ihr Elektrogrill über eine Leistung von mindestens 2.000 Watt verfügt, wobei Sie sich grundsätzlich merken können: Je mehr, desto besser. Denn wenn die Leistung des Grills schwächelt, macht auch das Grillen direkt halb so viel Spaß.
  • Entfernbare Teile: Sie sollten beim Kauf eines Elektrogrills grundsätzlich darauf achten, dass Sie alle zur Verschmutzung neigenden Teile entfernen und säubern können. Das gilt insbesondere für: Grillrost, Grillplatte und Auffangbehälter. Wenn diese Teile zudem in der Spülmaschine gereinigt werden können, ist das ein zusätzlicher Pluspunkt des Grills.
  • Auffangbehälter: Ein Auffangbehälter ist ein Extra, das bei einem guten Elektrogrill dabei sein muss. Dieser schützt vor Fettbrand und trägt dazu bei, dass Ihr Grill nicht allzu sehr verschmutzt wird.
  • Größe der Grillfläche: Im Normalfall ist die Grillfläche bei einem Elektrogrill etwa 800 cm² groß, was für bis zu vier Personen reicht. Wenn Sie eine größere Nutzungsfläche benötigen, sollten Sie darauf beim Kauf achten.
  • Material des Grills: Sie wollen Ihren Elektrogrill vor allem draußen nutzen? Dann achten Sie darauf, dass er aus hochlegiertem Stahl oder Aluminium gefertigt ist. Bei einer Hauptnutzung in Innenräumen ist das Material dagegen nicht ganz so entscheidend.

Grillplatte oder Grillrost – was ist besser?

FrageIn der Regel verfügen alle Elektrogrills über Heizstäbe, welche Sie entweder am Grillrost oder an der Grillplatte finden. Dabei stellt sich natürlich die Frage: Was ist besser? Grillrost oder Grillplatte?

Bei der Grillplatte können keine Speisereste oder Fette in den Grill tropfen. Dafür kann es durchaus passieren, dass sich Fleischsaft und Fett auf der Platte stauen, was dazu führt, dass das Fleisch nicht ganz so knusprig wird. Bei den meisten Elektro-Kugelgrills ist die Grillplatte mit einer Antihaftbeschichtung versehen, sodass Sie sie schnell und einfach reinigen können. Meist reicht es sogar, die Platte nach der Benutzung und ausreichender Zeit zum Abkühlen einfach in die Spülmaschine zu stecken.

Beim Grillrost können Fette und Speisereste dagegen in den Grill tropfen, wobei hier meist ein integrierter Auffangbehälter dafür sorgt, dass es zu keiner Geruchs- oder Rauchentwicklung kommt. Dadurch, dass das Fett bei einem Grillrost abtropft, ist er ein wenig gesünder als die Grillplatte. Beide Arten haben letztlich ihre Vor- und Nachteile, weswegen es an Ihnen liegt, zu entscheiden, welche Art Sie bevorzugen.

Beliebte Marken und Hersteller von Elektrogrills

An dieser Stelle geben wir Ihnen eine Übersicht über bekannte Hersteller von Elektro-Kugelgrills, die Ihre Kaufentscheidung erleichtern soll:

  • Weber
  • Outdoorchef
  • Landmann
  • Tepro
  • und viele weitere

Hat die Stiftung Warentest einen Elektrogrill-Test durchgeführt?

TestJa, die Stiftung Warentest hat einen eigenen Elektrogrill-Test durchgeführt, bei dem es allerdings nicht ausschließlich um Kugelgrills ging, die wir auf unserer Webseite behandeln. Von den 16 Grills, die die Experten der Stiftung im Test unter die Lupe genommen haben, erhielten zwei die Note „mangelhaft“, während aber immerhin acht der Modelle mit „gut“ oder besser abschnitten. Auffällig war dabei, dass die Kontaktgrills im Vergleich deutlich besser abschnitten als die Flächengrills. Welche Modelle genau wie abgeschnitten haben und alles Weitere rund um diesen Elektrogrill-Test erfahren Sie unter diesem Link. Weitere Informationsartikel der Stiftung Warentest gibt es auf der Themenseite „Grillen“ unter diesem Link.

FAQ: Alles rund um den Elektro-Kugelgrill

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Elektro-Kugelgrill, die wir Ihnen im Ratgeber nicht beantwortet haben? Dann werfen Sie einen Blick in unseren FAQ-Bereich, in dem wir auf weitere wichtige Fragen kurz und kompakt eingehen.

Wie lange muss ich einen Elektrogrill vorheizen?

Das kommt ganz darauf an, für welches Modell Sie sich entscheiden. In der Regel müssen Sie aber bei keinem Elektrogrill länger als 30 Minuten warten, bis der Grill vollständig aufgeheizt ist. Meistens dauert es sogar deutlich kürzer, bis Sie das Gerät auf Betrieb bekommen haben. Die Wartezeit variiert aber von Hersteller zu Hersteller, wobei auch äußere Faktoren durchaus Einfluss auf die genaue Dauer haben können. In unseren Produktbeschreibungen haben wir genau erwähnt, wie lange welcher Grill genau zum Aufheizen benötigt.

Was mache ich, wenn der Elektrogrill brennt?

Eines vorweg: Elektrogrills sind im Vergleich deutlich sicherer als Gas- oder Holzkohlegrills, da sowohl eine offene Flamme aus auch entzündliches Gas fehlen. Dennoch sollten Sie den Elektrogrill niemals nahe an brennbaren Stoffen aufstellen, die unter Umständen Feuer fangen können. Sollte der Grill aber doch einmal in Brand geraten, dürfe Sie ihn auf gar keinen Fall mit Wasser löschen. Ersticken Sie den Brand stattdessen mit einer Löschdecke, die Sie beim Grillen mit einem Elektro-Kugelgrill immer bereithalten sollten.

Was ist besser: Gas oder Elektrogrill in Kugelform?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da es immer auf die Anforderungen des Verbrauchers selbst ankommt. Grundsätzlich grillen Sie bei beiden Varianten ohne störenden Rauch, was gerade in einer dicht besiedelten Nachbarschaft von Vorteil sein kann. Andererseits werden Sie die typischen Raucharomen bei beiden Varianten nicht schmecken können. Elektrogrills haben den Vorteil, dass Sie meist eine ganze Ecke billiger als Gasgrills und zudem sicherer im Umgang sind. Doch auch Gasgrills haben Ihre Vorzüge, die Sie in allen Details in unserem Ratgeber zum Thema Gas-Kugelgrill nachlesen können.