Holzkohle Kugelgrill

4 Schritte um den Kugelgrill anzuzündenEin Holzkohle Kugelgrill funktioniert im Prinzip genauso wie ein Backofen. Die heiße Luft der glühenden Holzkohle zirkuliert dank des verschließbaren Deckels im Inneren des Grills, dadurch wird das Grillgut von allen Seiten gleichmäßig gegart. Ein Holzkohle Kugelgrill ermöglicht daher ein echtes „ American Barbecue“, also eine Grillmethode, die wir hierzulande unter dem Begriff indirektes Grillen kennen. Durch das indirekte Grillen kann sogar größeres Grillgut mit einer niedrigeren Temperatur garen. Das bietet dem Grillfreund sehr viel mehr Möglichkeiten als ein gewöhnlicher Holzkohlegrill.

Der Kamineffekt beim Kugelgrill

Aber außer dem Deckel ist für das perfekte Grillergebnis ein weiterer, wichtiger Faktor sehr wichtig: Die optimale Luftzufuhr. Die Luftzufuhr bei einem Holzkohle Kugelgrill erfolgt von der Unterseite in der Kugel, sowie über Lüftungsschlitze auf der Oberseite im Deckel. Es entsteht dadurch eine Art Kamineffekt und neben der Luftzufuhr-Regelung kann auch die Grilltemperatur nach Belieben variiert werden. Allerdings wird etwas Übung gebraucht, um die richtige Einstellung der Luftzufuhr zu finden. So kann, durch die richtige und optimale Einstellung der Luftzufuhr, die Grillkohle oder Briketts langsamer/schneller beziehungsweise stärker durchglühen. Selten klappt das auf Anhieb und benötigt daher etwas Übung und Erfahrung mit dem Holzkohle Kugelgrill.

Hierbei unterscheiden sich dann auch einfache Holzkohle Kugelgrill Modelle aus dem Low-Budget-Bereich von den etwas höherwertigeren Modellen. Diese Modelle haben entweder keine Lüftungsschlitze im Boden oder sie lassen sich nur sehr schwer einstellen und steuern. Wer das gesamte Potenzial eines Holzkohle Kugelgrill ausnutzen möchte, sollte daher ein Modell mit einem guten Kamin Zug wählen oder unbedingt darauf achten, dass die Lüftungsschlitze unten in der Feuerschale gut bedienbar sind und eingestellt werden können.

Der Holzkohlehalter

Glühende Holzkohle im KugelgrillDas richtige indirekte Grillen mit einen Holzkohle Kugelgrill ist nur möglich, wenn das Grillgut nicht direkt über der glühenden Holzkohle liegt. Die Holzkohle sollte auf einer Seite oder in einem Halbkreis um das Grillgut platziert werden. Deshalb wird bei vielen Holzkohle Kugelgrills ein Kohlehalter oder Kohletrenner mitgeliefert, mit dem die Grillkohle oder Briketts einfach, vom Grillgut abgetrennt platziert werden kann.

Unter das Grillgut sollte eine Schale mit Wasser (oder andere Flüssigkeiten, die besonderes Aroma verleihen) gestellt werden. Das sorgt für eine hohe Luftfeuchtigkeit in der Garkammer. Das Grillgut wird somit ausschließlich durch die zirkulierende Hitze in der Garkammer gegart. Bei optimaler Einstellung der Luftzufuhr ist sogar das Niedrigtemperatur-Grillen um die 100 Grad möglich. Bei dieser Methode wird das Fleisch besonders schonend und saftig gegart. Weiterer Vorteil dabei ist, es lassen sich auch sehr große und dicke Bratenstücke oder sehr empfindliches Grillgut wie Fisch oder Gemüse sanft und schonend grillen. Außerdem tropft kein Fett oder Bratensaft mehr in die Glut. Dadurch ist auch kein Aufflammen der Grillkohle mehr möglich und das Grillgut verbrennt nicht mehr. So sollte jeder, der das indirekte Grillen liebt, beim Kauf auf jeden Fall darauf achten, die richtige Größe des Holzkohle Kugelgrills zu wählen. Denn die effektiv zur Verfügung stehende Grillfläche verkleinert sich durch die, am Rand geschichteten Kohlen explizit. Selbst für kleinere Barbecue Partys sollte die Grillrost-Größe mindestens einen Durchmesser von 45 bis 60 Zentimeter haben. Für das direkte Grillen bei offenem Deckel reicht meistens aber ein kleineres Kugelgrill-Modell für weniger Personen aus.

Die Ausstattung

Grillthermometer

Für den experimentierfreudigen Grillfreund ist das Grill-Thermometer im Deckel ein Muss. Denn wenn das Grillgut über längere Zeit sanft gegrillt werden soll, ist eine Kontrolle der Grillraum-Temperatur sehr wichtig. So wird auch das ständige Öffnen des Deckels überflüssig. Wer einfache Würstchen oder Steaks auf offenem Feuer grillt, benötigt normalerweise kein Grill-Thermometer.

Grillthermometer zum Nachrüsten finden Sie hier.

Aufklappbarer Deckel und Asche Auffangbehälter

Leicht geöffneter Deckel beim Holzkohle KugelgrillEin weiteres, gutes Ausstattungsmerkmal ist ein Scharnier zum Aufklappen des Deckels. Das erhöht den Bedienkomfort enorm, alternativ sollte wenigstens eine Deckelhalterung zum einfachen Ablegen oder Einhängen am Grillkorpus vorhanden sein. Ein sehr großer Vorteil eines Holzkohle Kugelgrills ist auch, ein in der Höhe verstellbarer Grillrost, denn dadurch ist eine zusätzliche Kontrolle der Grilltemperatur beim indirekten Grillen möglich. Ein weiteres Komfortmerkmal ist die Möglichkeit, eine Seite des Grillrostes zum einfacheren Nachfüllen der Grillkohle während des Grillens, hochklappen zu können. Ganz zu schweigen von der enormen Erleichterung, vor allem bei längeren Grill-Sessions, die ein Auffangbehälter oder Ascheblech mit sich bringt, um die Asche ganz einfach entsorgen zu können.

Qualität und Transport eines Holzkohle Kugelgrills

Holzkohle Kugelgrill Modelle mit Rädern sind in den meisten Fällen empfehlenswert, denn so kann bei einem Regenschauer der Kugelgrill schnell ins Trockene transportiert werden, ganz ohne großen Aufwand. Viele der Holzkohle Kugelgrills stehen auf drei Standbeinen, wobei da eine hochwertige Materialgüte und Verarbeitung sehr wichtig ist. Dasselbe gilt für das Material und die Oberflächen des Kugelgrills selbst. Eine Edelstahlversion ist sehr witterungsbeständig und langlebig, der Nachteil dabei ist aber, dass der Edelstahl Holzkohle Kugelgrill sehr viel teurer als ein emaillierter Kugelgrill ist. Die meisten Holzkohle Kugelgrills werden aus Stahl mit einer hochwertigen emaillierten Beschichtung angeboten. Bei der hochwertigen Porzellan-Emaillierung ist eine hohe Witterungsbeständigkeit und einfaches Reinigen nach dem Grillen gegeben.